Articles, Blog

Selbstbewusstein stärken – so werden Sie erfolgreicher! | Soft Skills Circle

October 15, 2019


Kennen Sie diese Situation, dass man
argumentativ irgendwann nicht weiterkommt? Also ich persönlich kenne
das auch zu Hause von meinem Küchentisch, wenn ich mit meiner Frau
rede. Es gibt so Situationen, Stress-belastete
Situation, schwierige Situation, wo wir uns dennoch durchsetzen müssen.
Und hier gibt es eine schöne Technik, auch aus der Körpersprache, wie man
seinen Hormonhaushalt verändern kann. Amy Cuddy, das ist eine Professorin an
der Harvard Business School, die hat sich nämlich mal angeschaut,
welchen Einfluss hat den Körpersprache auf unseren Hormonhaushalt. Und sie hat
festgestellt, dass sehr erfolgreiche Menschen, dass Führungskräfte
beispielsweise, einen hohen Testosteron- und einen niedrigen Cortisol-Wert haben.
Was heißt das? Testosteron ist dafür verantwortlich, dass wir risikofreudig sind,
entscheidungsfreudig sind, dass wir authentisch sind. Und Cortisol ist dafür
verantwortlich, wie wir mit Stress umgehen. Und niedrige Cortisol-Werte bedeuten,
dass wir sehr gut mit Stress umgehen können. Jetzt hat sie Untersuchungen
angestellt mit Primaten. Und die Alphatiere in diesen Familien, die hatten
genau diesen hohen Testosteron- und den niedrigen Cortisol-Wert. Und wenn dann das alte Alphatier jetzt gestorben ist und ein neues sich irgendwo auserkoren
hat, dann dauerte es bei dem neuen Alphatier zwei bis drei Tage und das neue
Alphatier hatte genau denselben Hormonhaushalt wie das alte Alphatier.
Spannend oder? Und da hat Amy Cuddy gesagt: Das ist ja ein wahnsinniges Phänomen! Wenn der Hormonhaushalt veränderbar ist, durch
eine Veränderung des sozialen Status’, ist sie davon ausgegangen, dann ist es auch durch andere Faktoren veränderbar, wie zum Beispiel Körpersprache!
Also hat sie Untersuchungen gemacht, mit Bewerbern. Sie sollten
Bewerbungssituationen meistern, wo sie fünf Minuten lang über ihren Traumjob
referieren sollten und entweder sie begaben sich in eine High-Power-Pose, wie z.B. das oder das oder eine Low-Power-Pose. Das ist, wenn man sich so klein und
dreckig macht. Ich nenne das gerne so die “Smartphone-Haltung”.
Jedenfalls sollten sie dann vor einer Jury sprechen und diese Jury hätte alle,
die im Vorfeld diese High-Power-Pose gemacht haben, eingestellt. Das Sonderbare ist dabei, Sie sollen natürlich jetzt nicht irgendwie sich in die Bewerbung
reinsetzen und so eine große Pose machen. Das wäre wenig sinnvoll. Das was Amy Cuddy untersucht hat, war, dass man diese Menschen zwei bis drei Minuten
lang in diese High-Power-Pose versetzt hat und sie dann in die kritische
Situation rein gegangen sind und dann auch besser überzeugen konnten.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Soft Skills Circle November 22, 2017 at 10:51 am

    Vor welchen Situationen haben Sie schon gestanden, wo Sie das Gefühl hatten, argumentativ nicht weiter zu kommen? Oder wo Sie sich mehr Selbstbewusstsein gewünscht hätten?

  • Leave a Reply