Articles, Blog

Mitarbeiterführung: Typgerecht führen | Soft Skills Circle

October 11, 2019


Ich möchte Ihnen aufzeigen, wie Sie mit Ihren Mitarbeitern, mit Ihren unterschiedlichen Mitarbeitern, besser umgehen können. Ein Mitarbeiter, der sehr genau ist, fragt sehr spezifisch nach. Ein anderer Mitarbeiter wiederum, kommt öfter zu Ihnen, möchte die ein oder andere Minute mit Ihnen verbringen, sich mit Ihnen austauschen. Wiederum ein anderer Mitarbeiter, der ist eher etwas pushi. Und es gibt natürlich auch Mitarbeiter, die brauchen immer so ein extra Lob. Es gibt grundsätzlich vier Grundtypen, die man bei verschiedenen Persönlichkeiten erkennen kann. Lasst uns mal den ersten Typ anschauen. Der erste Typus, ist der sogenannte Macher-Typ. Der Macher-Typ ist eine Persönlichkeit, die wie der Name schon sagt, gerne aktiv voran geht, Dinge beeinflusst. Stellen Sie sich den Macher- Typ vor, als einen Unternehmer. Im wahrsten Sinne des Wortes. Der Unternehmer gibt gerne Direktiven, der Unternehmer spricht gerne mit Menschen, der Unternehmer ist aktiv. In diesem Sinne können Sie sich den Macher auch vorstellen. Der zweite Typus ist der sogenannte expressive Typus. Der expressive Typus, den kann man sich vorstellen als ein Kollege, der beispielsweise in einer Vertriebsabteilung arbeitet, der kommunikativ mit Anderen ist, der Kollegen motivieren kann, der sie begeistern kann, der ein Visionär ist. Der dritte Typus, den beschreiben wir als den sogenannten verbindlichen Typus. Es ist ein Mensch, den findet man vielleicht eher in der Personalabteilung. Der sich Zeit nimmt, der ein vages Interesse an Menschen hat und das Ihm auch sehr wichtig ist. Und um den vierten Typus noch darzustellen: Das ist eine Person, die sehr genau ist, sehr präzise ist, die hinterfragt. Die Sie auch nach der fünften Seite, letzten Satz fragt, wie Das denn gemeint war. Also jemand, der genau die Informationen haben möchte, der sehr präzise informiert werden möchte. Alle vier Typen sind so wie Sie sind. In der Grundausbildung ist es so, dass Sie sich das so vorstellen müssen, jeder Typ hat aus verschiedenen Bereichen Etwas. Und die Frage ist natürlich: Wie gehen Sie mit den einzelnen Persönlichkeitstypen um? Also wir schauen nochmal zu unserem macherischen Typus. Wenn Sie überlegen, Sie haben einen macherischen Typus, der Ihnen gegenüber sitzt, dann wäre es ganz günstig, dass Sie Ergebnisse liefern, dass Sie einen Beitrag dazu liefern, dass Sie einen Fortschritt liefern. Dann kommen Sie da mit dem macherischen Typus ganz gut voran. Bleiben sie kurz! Sind Sie kurz! Und kommen Sie auf den Punkt. Was eher ein bisschen ungünstig wäre, wäre wenn Sie viel erzählen und den Macher Aufhalten. Er hat wenig zeit oder Sie hat wenig Zeit, selbstverständlich. Der Espresso, wie wir Ihn auch mal kurz nennen: Der expressive Typus, das ist ein Typus, der mag gerne mit Anderen Neues entwickeln. Es ist ein kreativer Typus, also nehmen Sie sich da auch Zeit. Was Sie beim Espresso Typus vermeiden sollten, wäre direkte Kritik. Sie können ja beispielsweise sagen, wenn Sie die Idee nicht so besonders finden, das war ja eine ganz interessante Idee, ein ganz interessanter Ansatz. Haben Sie vielleicht noch weitere Ansätze und Ideen dazu? Dann fängt der Espresso Typus wieder an, sich entsprechend Gedanken zu machen und vielleicht kommt ja was Interessantes, Neues dabei raus. Bei unserem verbindlichen Typus ist es hilfreich, wenn Sie entsprechend etwas mehr Zeit mitbringen. Ehrliches, aufrichtiges Interesse zeigen und den Mitarbeiter, den Kollegen, vielleicht auch den Vorgesetzten in Diskussionen einbinden. Es ist ein Seismograph, der persönliche Beziehungen sehr gut erkennen kann und lesen kann. und zuletzt unser analytischer Typus, der Typus, nachdem der ja sehr präzise ist, ist es immer ganz hilfreich, wenn Sie da ganz konkrete Zahlen, Daten, Fakten haben, wenn Sie im Zweifelsfall Belege haben, wenn Sie ganz konkret Etwas mitbringen können was vielleicht noch einen Stempel trägt, dann ist Er richtig glücklich. So und wenn Sie das entsprechend berücksichtigen bei allen vier Typen, die Sie natürlich auch im Unternehmen finden, den analytischen Typus vielleicht eher im Controlling, den Espresso, wie wir schon gesagt haben, eher im Bereich Verkauf, den Macher vielleicht eher als Ihren Chef und den Verbindlichen eher im Personalbereich, dann kommen Sie mit Allen richtig gut klar. In diesem Sinne: Machen Sie’s gut!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply