Articles, Blog

Lothar Hirneise: Onkologie 2018 – Time for Change

November 21, 2019


Thank you, Dominik. Great that this is being taped. That way, my wife can watch it, too. First of all, I’d like to welcome you all. As Dominik has mentioned,
I want to talk about cancer, today. I know that cancer is the kind of topic that
you only deal with if you really have to. And why is that? Well, it’s because most people are scared of it. We feel helpless when it comes to cancer. But I promise you that after tonight,
you will feel a lot less scared. Because cancer is not as bad
as it’s made out to be. Before I start with the presentation,
I’ll tell you something very important. Cancer is not an intellectual topic. It is, in fact, a highly emotional one. The term ‘cancer’ is closely tied to
hope, hopelessness, pain, death. And these are all highly emotional topics. I really want you to know and even to feel how a cancer sufferer feels. I could talk about this for half an hour. But you know what? It only takes 10 seconds for
me to show you how a cancer sufferer feels. Would you all just stand up for a moment? Thank you. You only need to do the following to understand
how a cancer sufferer feels: Just try and stand on one leg, if you can. Lift up your arms. I count to 3 and you say”yes” really loud. 1, 2, 3 – Yes. Thank you. Before you think: ‘Well, this is not the most intelligent
guy from Swabia that Dominik has ever invited.’ What’s this got to do with cancer? You know what most people with cancer feel like
before they are diagnosed by their doctor? They feel relatively healthy. They work, they eat, they have sex. They may have a small tumour, but their blood count is fine. Everything is relatively normal. And then something absolutely crazy happens. This is unique to oncology. It happens nowhere else. The doctor says: “Mrs Miller, Mr Smith, in order for you to get healthy
again, I’ll have to make you really ill.” Imagine that! I have to repeat it, because it’s so utterly crazy: “For you to get healthy, I’ll have to make you ill. I’ve got to cut you open with a knife. I’ve got to inject you with mustard gas. Worse still, I’ll have to use
cancer-causing radiation therapy.” And I’m telling you, this is completely crazy. It’s at least as crazy as you
standing there doing silly things. And then, something else happens. The doctor says:
“Mrs Miller, Mr Smith, is it okay to cut you open and
inject you with cyclophosphamide?” And do you know what most people say? “Yes.” Just like you. But why do they all say yes? Because they trust their doctor. I’m not against trusting your doctor. But do you know what I’ve come to learn? You thought: “Well, I’m just gonna do
what this nice guy is telling me.” “I’m gonna stand there in a funny way and shout ‘yes’.” Because you trusted me, you trusted Dominik. Because you didn’t think he would invite some idiot. And it’s the same with patients. They have faith in their doctor. What I’ve come to learn within the last 20 years
is that I do some crazy things sometimes, and doctors do some really crazy things. Okay. Now, let’s take a look
at the world of oncology. This is what it looks like. Every week, there are reports
about some breakthrough in oncology. But here are the real numbers. There are no breakthroughs. There are none, there haven’t been any
– and to be honest – there will be none any time soon. And why is that? Well, I get straight to the main point. It’s the dogmas. They are more dogmatic than the Catholic Church. It’s only dogmas and no science. I’ll prove it to you in a minute. That’s why, tonight, I want you to
join me on an oncological journey which has taken me to more than
50 countries in the last few years. where I was able to talk to many wonderful
people to learn what cancer is all about, and how it should be treated. The first dogma is: Oncology is a science. Seriously, you get 4 different opinions
from 4 different doctors. What’s scientific about that? Nothing at all. Oncology is trial and error. There is no science. And then there’s this dogma here. So many intelligent people. I’m not suggesting university
professors are stupid, not at all. I’ve met many fantastic people. But you know what I’ve noticed? They get it wrong sometimes. Here’s an example. Until a few years ago, everyone said
that humans had 100,000 genes. How many genes we have, isn’t so important. But do you know what is? How is it possible that 100,000 professors -intelligent people-
from universities all over the world could spout such nonsense? Simple: Someone said something
– he created a dogma- and everyone else just repeated it, without checking if it’s true. Don’t get me wrong. I’m not saying
these people are stupid. Not at all. They are great people. But I do know one thing: Someone says
something, and the rest just repeats it. And here’s the next dogma: We know what causes cancer. Only about two months ago, the German Cancer
Research Centre published this study. 165,000 cases could be prevented if we smoked less,
drank less alcohol and ate a better diet. But I’ll tell you something: They know the causes in a third of the cases. But in two thirds of the cases they had no idea. Absolutely no clue. You see, you can get quite far in life
without having any clue. And they’re not the only ones. You’ve got to take a look at this. The German Cancer Research Centre
in Heidelberg, in Swabia of all places. Over 3,000 staff, squandering over 300 million
Euros of taxpayers’ money every year. This doesn’t even include the money
from the pharmaceutical industry. Such an enormous amount of money,
and all they can say is: Don’t smoke and eat so much. But let’s look at the figures. In Germany, there are 20 million smokers. But only 50,000, that’s 0.225% of all
smokers actually get cancer. No further comment. This is what we should focus on instead:
[99.75% of smokers don’t get cancer]. This means that most of the smokers don’t get cancer. And if you ask the doctors why they get cancer, they say it’s the genes. And if I ask why the others don’t get cancer, they also say it’s the genes. So it’s always down to the genes.
I’ll go into that later. So what do we need?
You know what we really need? We really need a lot more cancer research. That’s the problem.
We just don’t do enough research. I’ll show you something I did 10 years ago. I compiled what had been published within
a period of a month and a half. This. And this, this and this. Stop! Let’s stop right here.
I could go on another 50 times. 50 times. And nothing happened. Now, it’s 10 years later. Last spring, I reviewed 200 of those
studies that I had compiled in 2008. Was any one of them of any use? Did any one of them lead to any progress in oncology? No! Not one of them has led to a drug
that would increase someone’s lifespan, etc. 210 billion Euros on in terms of research money, and not one person has survived because of it. What are they doing all day long? Seriously, what are they doing? Now I’ll show you something that you may
have never thought about before. They’re always talking about cancer studies.
But you know what? What is a study anyway? You know what it is? I’ll take a group of people and give them a drug. Then I’ll take another group
and don’t give them the drug. And then, I’ll compare the two. For the last 50 years, there has not been
one such study in oncology, not one. Why is that? It’s ethics. Just imagine, they want to tell us that it’s ethical
to inject someone with mustard gas, but it’s unethical to eat organic food. What kind of ethics is that? Not mine. It’s got nothing at all to do with ethics. You know what they’ve been doing? For the last 50 years, all they’ve been doing
is comparing a Lada with a Trabant. For the Swiss: A Trabant is the Porsche
from Eastern Germany. Obviously, one of them is faster, one of them uses less petrol, one of them is quieter.
Well, no they’re both loud, actually. But you know what they’re not telling you? There are also other cars,
like a Tesla and a Mercedes. Come on, I’m from Stuttgart.
We’ve got Porsche and Mercedes. They are never used as the reference. You know what this is? It’s painting with only three colours. Chemotherapy, radiation and operation. I’ll use only three colours for all my paintings. And if you were to add a fourth, a fifth or a sixth colour, do you know what they’d call you? They would call you a quack, like me,
or an esoteric nutcase. And if I was to say: “But there are so many beautiful colours.” They’d say: “No, there aren’t.” Who’s the culprit? It’s the genes. This is the worst dogma there is. And what makes them think that?
I mean, these professors are not stupid. Well, it’s down to the pathologists. Because a pathologist decides
whether someone has cancer or not. By the way, pathologists always work in the
basement. Did you know that? Pathologists work in the basement of a hospital. And here comes the problem. Do you know what they see when
they look into the microscope? This is what they see: They see mutations! And because they keep seeing mutations, they conclude that mutations
are the cause of cancer. But is that true? Could it be that a mutation is an
adaptation rather than a degeneration? By the way, they are still using
the term ‘degeneration’. Maybe we should also ask the following question: At what point does a pathologist discover the tumour? When it first divides or years later? Well, of course, he’ll only discover it a lot later. To cut a long story short, Mutations – and they are a fact, no doubt, I’ve
seen enough of them under the microscope – they are not the starting point of cancer. It always starts out with some sort of stress, then the cell membrane changes the mitochondria change and so on. And much later, after many fallen domino stones, that’s when mutations appear. And here’s the faulty reasoning: Because pathologists don’t take into account
at what stage they’re seeing these mutations, they conclude that mutations
are the cause of cancer. And genes determine our lives. Although we know a lot more
about genes, nowadays, genes still control everything. Did you know that a banana
has more genes than you do? Just imagine. A banana has 30-40%
more genes than you do. You know what else is bad? Apes have 98.5% genes in common with us. Worst of all, my neighbour, you don’t know my neighbour, otherwise you’d understand it’s impossible. It’s impossible that my neighbour and I
share 99.5% of the genes! No, you really don’t know my neighbour,
otherwise you would know what I mean It’s complete rubbish! It can’t be our genes! I’ll show you an example. BRCA1 and BRCA2 is short for
breast cancer 1 and breast cancer 2 It is claimed that if women have these
genes, they will get breast cancer. You take some highly intelligent
Hollywood star as a figurehead, who has had her breasts cut off. And that’s supposed to be the solution. What they’re not telling you, however,
is that Ashkenazi women – the Ashkenazi are a mainly Jewish group – those women have these genes. 1 in 40, in some studies even 1 in 30 has this gene. So it’s 10 or 20 times more frequent than normal. Do they have more cases of
breast cancer? No, not at all. I have asked many intelligent geneticists: “They do have those genes, so why don’t
they have more cases of breast cancer?” They can’t answer it. Do you know what else they’re not telling you? All of these studies originate in
Salt Lake City, with the Mormons. And coincidentally, it’s also home to the company
which makes all the money from it. And it’s sickening that operations
are being touted as the solution. What they’re not telling you either is that this
is not just the case with breast cancer, it’s the same with testicular cancer,
colon cancer and brain tumours. I have to say that for some people, having
an operation can be a good option. But when you think about it, it’s crazy
cutting it out if something is wrong. And as far as mutations are concerned, the theory is wrong, so the
answers are wrong as well. You know, I used to feel really small compared
to all those intelligent professors. In the beginning, I didn’t dare speak up,
until one professor said to me: “Why don’t you ask my colleagues
the following question: Why does the heart never get cancer?”
It’s got trillions of genes, but they never degenerate. Why is that? And there are many other places
in the body that never develop tumours. But the heart is the biggest organ
where there’s never a tumour. Why are there no mutations? And you know what’s really schizophrenic? During the morning, a professor is teaching his students that one single mutated scattered cancer cell can create new tumours if it goes through
the lymphatic circulatory system. That same afternoon, he’s
ordering biopsies at the hospital. Did you know that during every biopsy,
millions of cancer cells spread to the tissue? Not 1 or 2, but millions. Explain that! I’ve asked so many doctors. But you never get a proper answer. We know that about 0.2/0.3 Gray, a unit for
measuring radiation, creates new cancer cells. A woman with breast cancer gets 54 Gray, which is 150 times more than what actually causes cancer. What? Listen carefully! A woman suffering from breast cancer
gets 150 times more radiation than the dose known to create new cancer cells. I’m even going to pour oil on the fire: Many, many years ago, two researchers
called Goldblatt and Cameron, who continued the work of a very smart scientist called Otto Warburg, who received the Nobel prize in 1931, could prove that genes are not that important at all. But if you deprive cells of oxygen,
they turn into cancer cells. This research has been proven many times over, but it is deliberately ignored, not published
and swept under the carpet. My life has changed completely because of this work, which was published in ‘Bild der Wissenschaft’ in Germany in 1974, titled ‘Teratomas and Chimeras’. In it, two American researchers proved that you can remove the nucleus – so you take this nasty nucleus out of the cancer cell and implant it into a another cell, e.g. in a rat or a frog. And what happens? Nothing! But if you did the same with the rest of the
cell, the part where there’s no abnormality, you would indeed be able to create new tumours. When I read that and once I understood what it meant, and after asking a few professors about an explanation, I just said: Stop! No more!
And that was many years ago. Then I went on a search for people who knew
a lot about cancer. And I found them. And all of a sudden, I realised that there
are some very intelligent theories. Not about mutations, but mitochondria, which are small organelles producing
our energy, ATP, in the cells. Or adrenalin. I don’t have the time to go into it, now. But I realised that those theories do provide the answer. I’ll show you a few. Why does our heart never get cancer? Simple. And it’s got nothing to do with mutations. In order for a cell to turn into a cancer cell, the
tension of the cell membrane has to decrease. What have we got in the heart? A lot of electricity! Remember what’s an ECG. And of course the electricity can’t decrease, because
otherwise the heart would just stop beating. You would be dead long before
a tumour could develop. This theory as such is not so important. I just want you to see that if you really give it some
thought, you will find the right answers. Furthermore, 30 years ago,
Dr Waltraut Fryda actually showed how a lack of adrenalin can lead to cancer. We know it and it’s science, but academia
doesn’t seem to be interested, although it’s verifiably true. Even in alternative medicine, it is claimed
that cancer is due to immune deficiency. But this is based on the misconception that an intact immune system would be
able to get rid of that horrible cancer. But I’ll explain to you in a minute why cancer
is not horrible at all, quite the contrary. I asked myself why so many people still died of cancer,
although there are so many intelligent people out there. That was about 18 years ago. So I started to travel the world. I was infected with the cancer virus, so to speak. I desperately wanted to find the best cancer therapy. I decided to leave all the books and theories aside, I was just going to see what kind of cancer
treatments there were worldwide. And basically, there are 4 kinds: tumour destruction, immune modulation, nutritional therapies and those looking for the causes. The only viable therapy for conventional
medicine is to destroy the tumour, because their approach is to kill it,
if they detect something is wrong. Period. That’s why all therapies without exception
are based on killing the culprit. But even alternative medicine uses
many tumour destroying therapies. Why is that? Simple: There’s a big market for it. That is to say: I’d like to be rid of
my tumour within 2 days, if possible. Even if it has taken years to grow. People are so scared of tumours,
they just want to see it gone, removed, destroyed, irradiated, whatever. I won’t go into it. Then there are those therapies that
modulate – not boost – the immune system. because the immune system works very well, but it changes the therapies. There are many intelligent therapies around the world. Then there are nutritional therapies. Don’t
let them tell you they don’t exist. I’ve been accused by people that
claimed they didn’t exist. You know what? I don’t have to
believe it, I know. How do I know? Because I’ve met people who had done
a Budwig, Gerson or a macrobiotic diet. I know they had done that and recovered. So I don’t have to believe, I know! And most importantly, there are those
therapies looking for the causes. This is what’s most needed in oncology, today. I’ll go into more detail later. So, about 10 years ago, I was travelling around the world,
trying to get to the bottom of this and at some point I was, today you would call it burnt out. I was frustrated, disgusted and
repulsed, to be honest. Because I didn’t make any progress. I just didn’t
get why so many people died of cancer. At that stage, I went and bought
some books, for some reason. I’m a bookworm, you know.
I could read all day long. And I bought books on evolution. And all of a sudden, it all made sense. I understood why people get cancer
and how it needs to be treated. Most of all, I noticed the errors in
my way of thinking all those years. I’ll show you where I went wrong. Just so you’ll understand, we’ll have
to go back about 2 billion years. Back then, there were only single-cell organisms
that lived on our planet devoid of oxygen. And then something happened. About 2 billion years ago, the first blue-green
algae started to produce oxygen. Unfortunately, oxygen is highly toxic and could kill those single-cell organisms. So, now, there were bacteria that could handle the oxygen. And the two of them got married. And over the course of 800 million years
– 800 million years!- they combined to form what’s called mitochondria. These little parts that are contained in all our cells. Although there’s only one nucleus, a cell can
have between 500-5000 mitochondria. And interestingly, the mitochondria
come with their own DNA. We’ve got the nucleus with the DNA,
but mitochondria have DNA as well. And it took another 1.2 billion years until the mitochondria were able to produce 18 times
more energy [than an anaerobic organism]. Why is this so important? What does
it have to do with cancer? 1.2 billion years later homo sapiens appeared, with his 100 trillion cells. Basically, what we are today.
And to be honest, to this day, we still have cells that live
with oxygen and cells that don’t. And we really haven’t changed all that much. Two weeks ago, I went hiking
in South Tyrol and I saw some people… I’d say we really haven’t changed that much. We still consist of both anaerobic and aerobic cells. And do you know what cancer cells basically are? Cancer cells are normal cells that can live without oxygen. Human life on this planet wouldn’t exist today. Each and every one of you developed without oxygen, because when the egg and the sperm
merge, the whole implantation process, occurs without oxygen.
Or the healing process after you’ve cut yourself occurs without oxygen. So cancer cells are something that evolution
deliberately created and they are needed. They create and sustain life on this planet. Without anaerobic possibilities no embryo
could develop in the uterus. It that something bad? No it isn’t. And that’s what I realised. I studied the laws of evolution and
this is what I’ve come to understand: There are many laws, for example
the law of the survival of the fittest, that is the survival of the most adaptable. But there’s one law above all: Survival. The survival of the species, to be precise. Once I got that and once I started to see everything
I knew about cancer from that perspective, I realised what had been my biggest misconception: Health is our most valuable asset and illness is bad. My mother was a nurse and she would often
say that health was our most valuable asset I myself worked in a hospital for 11 years.
I’ve seen many sick and dying people. And I always thought that illness was something bad. But it’s actually the other way around. What we’re calling illness, symptoms or
syndromes is nothing but a body regulation. Whatever it is, every illness, be it physical
or psychological, is a regulation with only one goal in mind:
Survival of the species today. Today. It’s difficult to fathom sometimes, because
we like to think more long-term. But no. Evolution wants you to survive today and procreate. This is what evolution is all about. Illnesses develop along a timeline of symptoms. And over time, they take on a momentum of their own. That is to say at the start, the illness is benign and in the end it will kill you. No matter what illness. Here are some examples: The main problem of conventional medicine is that it only looks at the end of the illness, the negative consequences. Whatever the symptom, it is bad and has to be treated. The result is that it is not people that
are being treated, not even illnesses, but only the symptoms. But let’s look at one of the most common
illnesses besides cancer, hypertension. But is hypertension something bad? No, not at all. Hypertension improves the blood supply to vital
organs, capillary blood circulation, detoxification. It even prevents arteriosclerosis, but in the end, it does kill you. The same goes for cancer. Cancer is really good. It metabolises 18 times more
sugars, if you have a problem with sugars. And who hasn’t? It blocks toxins. It collects and detoxifies toxins. It shows you: Hey, you’ve got to make some
changes to your life or you won’t survive! The most adaptable survive in evolution. In the end, of course, they become cachectic and die. But it’s on this timeline that you
have to understand cancer. And the most important take-away point
for you is that cancer cells are not evil. Cancer cells don’t want to do any harm. You are the cancer. If you have a tumour in your chest,
who is it? An alien? No! It’s you, your own cells. There’s no evil. If you didn’t have the tumour,
you would die a lot earlier. What are the causes of cancer? There are basically 3 reasons: Toxins, yes, of course, they exist, for example asbestos
and coal tar, but they only constitute a very small part. The largest part is due to trauma, mainly something
unexpected hitting you really hard, and permanent stress, which is what Waltraut Fryda has demonstrated. If you’ve been married to an alcoholic for 10 years, that kind of stress will lower your level of
adrenalin, more sugar will go into the cell, the cell needs to find a way to get rid of the sugar, so it turns off the oxygen supply
and burns the sugar. That simple. And you know the most important part? Everything I’ve just said is verifiable. It’s not some esoteric nonsense. It’s measurable. We can measure it in the brain. We can measure the level of adrenalin. We can measure the sodium-potassium pump. We can measure all of it. But oncologists are not even interested in any of it. If I say to them: “Hang on, this is not quackery, it’s no esoteric
nonsense, it’s actual science. I can prove to you that this is happening in a
cancer patient. You just have to measure it.” “We won’t, because we’ve got our
tumour markers and the pathologist. Why should we measure anything else?” Once I understood all of this years ago, I also understood something else. About 15 years ago, I found out the following. I’ve talked to many final stage survivors and I asked them how they did that. And 3 things stood out: Nutrition, detoxification and energetics. Diet and detoxing was a common
factor for two thirds of the cases. There really are some great nutritional therapies. I like the Gerson therapy a lot. And also the oil-protein diet by Dr Johanna Budwig. I was a student of Dr Johanna Budwig. I was very fortunate to be able to work
with her for 5 years on and off. And apart from Dr Fryda, there’s no other woman
that I have learned this much from in my life. And if someone says there’s no
such thing as nutritional therapy, they can come to me and I’ll prove them wrong. The next is detoxification. If you’ve been poisoned, you’ll need to detoxify. And it’s quite ridiculous for
conventional medicine to claim that people have been poisoned by
smoking, unhealthy diet, alcohol, etc. But if someone has been poisoned,
they should detoxify, which is exactly what conventional
medicine does not do. So we’ve got a bunch of people that have
been poisoned, but instead of detoxifying, they inject them with cyclophosphamide and platinum,
thereby poisoning the patients even more. It makes no sense. And although it is claimed that
these toxins cause cancer, it is never checked what toxin was the
cause of cancer for a particular patient. Which begs the question: How can a person prevent
ingesting that particular toxin in the future if he doesn’t even know which toxin
made him so ill in the first place? But all we need are dogmas,
we don’t need any science. Detoxifying, of course, is also about preventing toxins
getting into the body, not only about getting them out. The most important part, however,
is doing energetic work. What does that entail? Simple: Let’s look at what defines our life. I hope you’re like me, love plays the
most important part in my life. It’s what should drive you in life. Faith, no doubt. Not only in Muslim
countries or for Buddhists, but also in Christian countries,
faith plays an important part. Even for atheist, faith plays a big part,
because they don’t believe in anything. That’s also a belief. Next, sexuality. Come on, sexuality plays a big part. Let me
ask you a question, all of you Swiss people: Who’s had an incredible orgasm
this week? Show of hands, please. Oh! I thought we had problems in Swabia, but
apparently, it’s not any better in Switzerland. I’ll put the meagre show of hands
down to Swiss modesty. But let’s just agree that sexuality plays a big part. Ego satisfaction. You know I’m from Swabia. Do you know how much I hate it when my
neighbour gets a new Mercedes. I can’t stand it! He’s got more ego satisfaction than I have. Food plays a big part and fear.
Fear dominates our life. Many people are unaware of it. But do you know who knows that
you can control people with fear? Pharmaceutical companies, politicians, doctors. Do you think anyone would undergo a
chemotherapy, if the doctor didn’t say: “Mr Miller, if you don’t do it, then…” It’s the doctors’ favourite phrase, when they
want their patients to do something. “Mr Miller, if you don’t do it, then…”
It causes so much fear. So let’s take a look at what happens,
if someone has cancer. Love expands and plays an even
bigger part in your life. Fear weighs heavily on you. Faith behaves like wind to fire: little faith gets
blown out and great faith gets even bigger. Appetite decreases. Sexuality and libido is at -1. The nice thing is that the ego and
greed lose their importance. I keep getting asked why I work so much
with the terminally ill and the dying. I’m telling you it’s great working with terminally
ill cancer patients. Do you know why? I can talk to these people about
the really important stuff in life. Why are we here? What’s the purpose? All of these highly spiritual topics you can discuss with people who don’t
care about ego and greed anymore. Now take a look. All these things that play
such an important role in our lives are of no interest to the oncological faculty at all. A doctor doesn’t care what’s going on in your life, because he thinks he knows why you have cancer. Because there’s a mutation. So he doesn’t
need to go into more detail. Do you know that in Germany, an oncologist talks to his
patients an average of 7 minutes and 36 seconds? 7 minutes and 36 seconds! And interestingly, in Switzerland, it’s 14 minutes. Nearly double. The survey was
done in Bern, however, and we know that they have a different
concept of time there. What’s the big advantage here? The doctor doesn’t have to treat Mrs Miller
or Mr Smith. He can treat the tumour. He is not interested in the slightest
in the life of his patient. So what did those people do that have recovered? What did they actually do for the tumour to disappear? Although all the doctors said it was hopeless. Firstly, it was down to system leaps.
What does that mean? Well, we all live within systems: our family,
our job, our belief system, our sexuality, etc. But you know, if nothing changes,
nothing changes. If you are ill, the first thing to find out
is what needs to change. Because what will happen, if you make no changes? You will continue on the same path that made
you sick and at the end, certain death awaits. That’s why system leaps are the most important factor. The next thing is looking for the causes,
which is what we focus on in our centre. How can someone get healthy,
and most of all, stay healthy, if he doesn’t know the reason he got ill. In every area, whether I want to repair
a car or a washing machine, they first look for the cause. They don’t say: “All washing machines
don’t work, because…” But that’s how it goes with cancer patients. In Germany, there have been 50,000
new cases of breast cancer this year. Apparently, the reason is the same for every woman. That’s rubbish. Even someone without a university
degree will realise that sometime. Right. Do you know what these people didn’t do? They never asked: “How can I get better,
what doctor, what therapy can help me?” They just looked for the ‘why’. They found reasons why they should recover. The important thing here is: not for the family, not for the husband, the wife, but for themselves. I can tell you one thing: If you’re sick, you become selfish.
This is the only way you can get better. Next, you’ve got to do the mental work. Positive thinking is important,
at least to some extent. You know, I met many people that were
thinking positively and still they died. Here, expectation is much more important. You have to expect to get better and live accordingly. You should get pregnant,
you should get married, you should order a Tesla with
6 months delivery time. You should do all these things,
not just think positively. Next, spiritual accompaniment is very
important for many people. And here’s something that I didn’t understand
when a patient first told me about it. Many patients make a contract with themselves. You know, I used to work in psychiatry. At first, I really thought it was quite a
strange and schizophrenic thing to do. But then I became aware of the positive
dynamics that such contracts unleash. The wording is always similar:
“Listen, dear tumour, we’ve got a lose-lose situation here. If you get bigger, I’ll die.
But if I die, so will you. So let’s just turn this into a win-win situation. You, my dear tumour, will become
small again, don’t die.” You are the tumour, don’t die. “Just divide normally. You’re getting smaller and let me live. And today, this month, this year, I – the host
of this tumour – will change the following…” And I recommend putting it in writing. Just imaging the momentum. If both parties
comply with the contract, the host can’t die. Many years ago, I invited Arkadij Petrov, one of the
most well-known Russian healers, to Germany. And he put it quite well: “It’s quite easy getting rid of cancer. “Have such an amazing life that this
tumour wants to grow old with you.” At first, I just smiled at it. But if you
really think about it, you go: Wow, that’s how it is! All I have to do is show the tumour
what a great human being I am, and that growing old with me will be worth it. I’ve told you so much tonight. And some of you might ask:
“Is all of that just gibberish? Is that true? No chemo or radiation therapy?
That’s supposed to help people? Come on!” I’d like to show you something.
This is our centre near Stuttgart. More than 90% are patients that have
exhausted all other therapeutic options, where the cancer has metastasised in the
bones, lungs, liver or the brain, mainly, or patients with lung or pancreatic cancer. A few years ago, we conducted a study. We did this study only with those patients that had a written statement by their doctor
that they would not live for much longer. Why did we do that? Simple: If a patient survives in our centre, they
say he didn’t have a proper diagnosis and that none of it is true. We started out with 73 patients, but we took out 6,
because they had only just had a diagnosis and we only wanted people
that doctors had given up on. And this is the result after 2 years. Out of those 67 patients, 36 were
still alive after 2 years, although everyone said they would die sooner. But that’s not the only outcome. We had 8 patients with metastases of the lungs,
the liver, etc, and they were completely tumour-free. They didn’t have any tumours anymore.
They were in complete remission. For two other patients, the PET-scan came out clear. In addition, with 15 patients, the tumour
was stable or became smaller. They were on their way to healing. You have to keep in mind that tumours
don’t go away so quickly. If the lungs are compromised, I tell the
patient that it could take a few years. And it’s completely fine, if the tumour becomes encapsulated
and you both get to live to 100. Who cares? But then, look here, there are three zeros. These are the results of conventional medicine. So what’s going on? Conventional practitioners claim that there are
miracle healings taking place in our centre, so-called spontaneous remissions.
But this term is wrong on two counts. First, healings are never spontaneous, and second, they are not remissions, which
would mean a temporary improvement, but real healing occurs. Normally, spontaneous remissions
occur in 1 out of 100,000 patients. 1 out of 100,000. In our centre, depending how you
look at it, it is 1 out of 2 or 1 out of 6. So in our centre, we constantly get spontaneous re…
Are we the German Lourdes? Because we constantly get inexplainable healings. But that’s nonsense, of course. Our healings
can’t be compared to Lourdes. Because in Lourdes, the patients
wait to be healed by someone else. Whereas our patients get a kick up the
backside, we demand incredible commitment, we tell them what they need to do
every day. And that’s hard work. As for palliative therapies,
I’m a big opponent. Why? Because even the donkey from the
Town Musicians of Bremen said: “You can always find something
better than death.” And palliative therapy is not about
whether you die, but when. And here’ s another interesting point: I’ve talked to so many final stage survivors. None of them had had chemotherapy
or radiation therapy, not one. They had all done something else. And the biggest question I have is: How successful could those therapies be, if they were not only made available
to patients close to death, but right after the diagnosis? And this is the reason why we are
being ‘attacked’, if you will. This is my take on 20th century oncology: tumours are evil and have
to be eradicated. Full stop. But there’s also the oncology of the 21st century. And it looks like this: No healing
without changing the cause. And this is hard work. Because for every single patient
you will have to find the reason why they got that particular tumour in that
particular place at that particular time. This is the only way oncology
can work in the 21st century. And please don’t fall into the trap of thinking that chemo and radiation therapy can cure cancer, because you know someone who has had one. I’ll tell you something: You’ve been
programmed to think that. One programme is: The more side effects,
the better the medication. Love has got many side effects, too. That’s rubbish. Another programme is: If someone has had chemo
and he survives, it’s because of the chemo. If someone has had chemo and dies, he dies in spite
of receiving chemo, the best therapy in the world. This has been programmed into our brains. But isn’t it maybe just the other way round? If someone has had chemo and he survives, he has
survived in spite of all the toxins he received. And if he dies, it’s maybe because
he didn’t get a better therapy or dare I say it, he died because of the chemo. We, the health care professionals as well as
the patients should and have to understand that tumours are useful. They’re not evil
and they help us to survive. Don’t think it’s down to a weak
immune system. That’s nonsense. Cancer patients have a perfectly
good immune system. The immune system doesn’t kill the tumour,
because the tumour helps the patient to survive. It would make no sense to kill the tumour. And remember this: Healing takes
place in a relaxed state, when the parasympathetic nervous system dominates. The sympathetic nervous system means stress and the parasympathetic nervous system keeps
us relaxed, for example when we sleep at night. A friend of mine always says, it’s like with a plane. You can’t repair a jet engine in mid-air. You’ve got to bring it down into the hangar, in a state of rest, and there, you can repair it. This is vitally important. And another mistake is to think that
it’s the tumour that needs therapy. Listen, the tumour is probably less
than 1% of your body weight. less than 1% of your cells, normally. You know what needs therapy?
The other 99%, not the 1%. The focus should be on the person,
his life and his happiness. The focus shouldn’t be on the tumour. As we’re getting to the end, I’ve got to tell you
something you might not want to hear, but this is what we’ve come
to learn in the last 20 years: The sicker you are, the more discipline you will need. You can’t just put your feet up and rely on
God, the Virgin Mary or anyone else for help. They won’t. It’s you! It’s down to you. Your doctor, your natural health practitioner
and your parish priest can help you. But you are responsible for your healing. So don’t just think: “My doctor will make me better.” He’ll help you, but he won’t heal you. I get a lot of stick for it, but in my view,
therapy should come before an operation. Why? Because so many times, I’ve seen that
using therapy first will give you two benefits: First, you can see by the size of the tumour
whether the therapy is any good, and second, there’s often no need for an operation
anymore, because the tumour disappears. So please don’t think tumours are evil
and always kill their host. It’s really not true. This is the final part. In recent years, we have come to understand
that in the later stages of cancer, cytostatics, be it in the form of vitamin C
or chemotherapy, are hardly of any use. If you have a metastasis of the lungs, bones or liver, even alternative cytostatics don’t help anymore. For people to make their way back into life,
the focus has to be on one thing only: Look for the cause. The only way to survive is to find the cause. This year, about 250,000 people
will die of cancer in Germany, 220,000 of which will have done palliative therapies. And the reason for doing palliative
therapies was because doctors said they would prolong life or improve the quality of life. I’m saying that’s nonsense. First of all, I don’ see how chemotherapy
can improve the quality of life. I really don’t get that. This is a study released only about 3 months ago. To summarise, they came to the conclusion
that irrespective of the kind of tumour, people whose cancer had metastasised,
and who had received chemotherapy, lived on for about 12 months. And those
who didn’t, lived on for over 15 months. So the claim that chemotherapy
helps patients in a palliative situation is something that I can’t accept, simply because I have seen for myself that it’s not true and because all this data speaks a different language. Right. This is the last slide. Cancer is curable as long as you can find its cause, as long as you can find a reason to live. And don’t ever think that nobody can help you! It only means that others can’t. We’re in Basel. I’d like to tell you a little story. Over 10 years ago, I was here at Dr. Rau’s Paracelsus
Clinic that Dominik has mentioned, too. There was quite a well-known and well-off Swiss patient. I talked to her, because she
had been on her deathbed. I asked her my standard question: “Explain to
me what it was that got you back into life?” Imagine the scene: Sunday afternoon,
the priest and all the family are there, because the doctor had said that
she would die that day, but she didn’t. And that’s not all. A year later,
she was back in her life and nearly 2 years later,
she was tumour-free. And I asked her: “Do you remember what
you were thinking on your deathbed?” She answered: “I know exactly what it
was. One thought kept me going. I was thinking ‘I won’t give him the satisfaction.’ She then explained to me that
she was quite rich and famous, with a much younger husband
who had a much younger lover. And as my kids would say, she thought:
“Fuck you, I won’t do that! I’ll come back and show them!” I like telling that story because it’s funny
and because it shows something else. This woman had had about 30-40 bone metastases, she’d had a large metastasis of the brain, she’d had such a massive swelling that
she had been pumped full of cortisone. She had had all of that, but she just didn’t
die, because that thought kept her alive. If you manage to make your way back to life, if you manage to find a reason, a reason
can create a pull. It pulls you back to life. If you find that reason, you can
come back from any illness. Just like inspector Columbo and
Steve Jobs used to say: One more thing. Everyone of you here is unbelievably privileged, compared to 7 billion other people, that you can be here today, and that
you have such a wonderful life. Please be aware of the fact that you and I are
spending another day in paradise, today. I’d like to thank you all for sharing your most
precious possession with me today, your time. Whatever you might think, there’s
nothing more precious than time. I’d like to say a big thank you to you,
Yvonne, and to you, Dominik, for this wonderful day and for bringing
together so many great people, and I hope that you will share with the
world what you have learned today. Some revolutions started out with
only one person. We are more than 300. We can achieve great things.
Thank you so much. [Translation and subtitles by Stefanie van der Meer]

You Might Also Like

100 Comments

  • Reply Tristan TyranN May 3, 2019 at 9:15 am

    Ist eine Biopsie nicht eine Entnahme von organischem Gewebe? Dann verstehe ich in diesem Kontext die Aussage bei 15:50 nicht wirklich…

  • Reply Sibylle Keupen May 3, 2019 at 11:12 am

    Falscher prophe

  • Reply Marco Berger May 3, 2019 at 5:41 pm

    Kennen Sie denn die Entdeckungen und Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht? Er hat schon in den 1980er-Jahren herausgefunden, warum "Krebs" entsteht.

  • Reply hilly May 3, 2019 at 6:13 pm

    eigentlich dasselbe, was schon dr. Hamer herausgefunden hat. sehr interessant

  • Reply Tom 3 6 1 May 4, 2019 at 12:03 am

    Nix für ungut. Was den Inhalt angeht mein größten Respekt und Dankbarkeit, an das weitergeben von diesem Wissen. Aber das Räuspern muss reduziert werden. Vielleicht hilft da ein regelmäßiger Schluck Wasser. Wirkt sich bei meiner Wenigkeit als Stress aus. Sprich fordert Krebs. Es ist mühsam.

  • Reply Markus Seppelt May 4, 2019 at 8:51 pm

    finde ich dabei ganz zentral www.6bn.de

  • Reply Sun May 6, 2019 at 4:55 am

    Liegt die Wahrheit nicht in der Psychoneuroimmunologie? Die Apoptose ist ein Vorgang, der kranke Zellen aussortiert, insofern Krebs für mich schon ein immunologisches Defizit ist, das durchaus auf Mangel an Nährstoffen basieren kann als auch auf psychischen Traumen. Hier sehe ich tatsächlich den Geist des Menschen in der größten Verantwortung und weil ihm aus meiner Sicht diese Schlüsselrolle zuteil wird auch ein großes Potential an Heilung. Betrachten wir unser Leben als einen Weg, so werden wir immer wieder mit Problemen konfrontiert, die wir lösen müssen. Der Körper bewegt sich in einem Fließgleichgewicht, das mal mehr zur Gesundheit, mal mehr zur Krankheit tendiert aber grundsätzlich zur Korrektur fähig ist. Es ist ein komplexes Geschehen.

  • Reply Gent Kapiti May 6, 2019 at 2:13 pm

    Dieser Typ ist allgemeingefährlich!!!

  • Reply Wolfgang von Boyen May 7, 2019 at 7:34 am

    Warum werden Ärzte nicht Heiler genannt? Antwort: Weil sie nicht heilen können!!!!! Sprache kann so ehrlich sein!
    Bereits in den 40 iger Jahren des vorigen Jahrhunderts, wurde nachgewiesen, dass Krebs eine Infektionskrankheit ist.
    https://youtu.be/L6vvITwd1Pw

  • Reply Michael Werner, Kruschinski ist Familienname May 8, 2019 at 2:07 am

    Patientin in Neuseeland: Sitzt im Rollstuhl wegen Brustkrebs mit Knochenmetastasen in den Wirbelkörpern und Einbrüchen in den Wirbelkörpern. Weitere Chemotherapie nicht möglich, da Blutwerte katastrophal schlecht. Empfehlung: Nur frisches Obst Essen, nur frisch gepresste Zitrussäfte trinken. Patientin ist im Angesicht des nahen Todes bereit, das zu versuchen! Nach 8 Wochen ging es schon aufwärts. Sie besucht mich in Deutschland, ich besuche Sie in Neuseeland . Sie lebt noch 10 Jahre beschwerdefrei und stirbt dann
    mit 80 Jahren an einem Herzleiden. So passiert, darauf mein Ehrenwort!

  • Reply Angelina Jolic May 8, 2019 at 6:59 am

    Erfahrung ist die beste Lehre – kann man Dogma mit dem Leben vergleichen. Was hätte nur Otto Heinrich Warburg zu der Forschung gesagt. Nicht seit gestern, sollte seit hundert Jahren Alles Klar sein? Nobelpreisträger? Wohin sind die Werte verschwunden?

  • Reply B.P. Mensch May 9, 2019 at 4:55 pm

    einen Daumen hoch von mir. top Thema , top Mann.

  • Reply MrJohannes1892 May 9, 2019 at 5:33 pm

    Was er fürn Quatsch redet und ihr glaubt es, peinlich :DDD

  • Reply Obere Hälfte May 12, 2019 at 2:07 pm

    Psiram hat keine ladungsfähige Adresse. Aus gutem Grunde!

  • Reply Hatice Yakut May 13, 2019 at 7:47 pm

    Ich stimme ihm zu, aber was mit Babys die mit Krebs auf die Welt kommen??? Was könnte der Grund dafür sein???? Da gibt es ein paar Dinge die mich nicht befriedigten. Offe fragen….. Aber sonst ein interessanter Vortrag wirklich. 👍

  • Reply diggerirvine May 15, 2019 at 1:44 am

    Bei Psiram verrissen zu werden, ich möchte mal sagen, ein größeres Kompliment/ Qualitätshinweis kann man gar nicht kriegen.

  • Reply sammy11411 May 15, 2019 at 10:08 pm

    ich hab gerade mal gesucht bei youtube, was die geheilten patienten von diesem herrn da zu berichten haben. interessant… sucht mal selbst!

  • Reply aleks May 16, 2019 at 1:14 pm

    Meine Neurodermitis war auch unheilbar, wollte ich nicht akzeptieren. Ernährung umgestellt und voila die Neurodermitis ist weg. Wenn ich eine Phase habe in der ich viel Junkfood und Süßes esse kommt sie langsam wieder und ich weis genau was ich zu tun habe. Seit dem ist die Schulmedizin für mich unten durch.

  • Reply Julien Heidt May 16, 2019 at 5:47 pm

    In den Krankenhäusern gibt es leider keine Ernährungstherapie! Echt ne Schande!

  • Reply Peter Schmid May 16, 2019 at 9:18 pm

    ich glaube es nicht, daß sich die Hollywood Schauspielerin sich beide brüste wegschneiden ließ.
    niemals! Das ist die Meinung von Evamaria

  • Reply Sam Wilson May 16, 2019 at 11:56 pm

    Und wie kann man das erklären, wenn ein kleines 5 jähriges Mädchen plötzlich ein Gehirntumor bekommt? Stress? Niemals? Gen? Auch nicht:) Was dann? Was ist die Ursache?

  • Reply willem zweers May 17, 2019 at 5:53 pm

    Voor ons Nederlanders. Ja, mijn eerste vrouw Corrie is aan borstkanker gestorven. Na de diagnose stelde zij haar eigen traject van therapie vast en wist zij van een prognose van anderhalf jaar 7 jaar te maken.. In aanvang ging haar conditie etc met sprongen vooruit. Door angst, wantrouwen van haar lichaam en alsmaar zich zorgen maken om een ander werd ze weer recidief. Lothar spreekt de waarheid en die kan voor sommigen onder ons best hard aankomen, maar daarom is het niet minder waar!!

  • Reply Isenow Au May 18, 2019 at 8:50 pm

    Was ist Psiram…

  • Reply Isenow Au May 18, 2019 at 8:57 pm

    Danke…
    Es gibt keine Studie!!!

  • Reply berolina May 19, 2019 at 10:38 pm

    Selten so einen Scheiss gesehen!

  • Reply Hans W May 19, 2019 at 10:57 pm

    wissenschaftlich gesehen, erzählt er unsinn.

  • Reply Helmut Althaus May 20, 2019 at 11:27 am

    27:00, Dieser Denkansatz entspricht auch dem der TCM.

  • Reply Kenan Ögün May 20, 2019 at 6:03 pm

    Liebes KenFM Team, danke für das inhaltreiche Video. Ich bin stark interessiert an „alternativen“ Krebsheilmethoden einfach aus dem Grund, weil die Natur uns alle wesentlichen Stoffe zur Verfügung stellt, die zur Heilung von größter Bedeutung sind. Nun habe ich durch dieses Video auch die wirtschaftlichen und politischen Aspekte, die mit dem Business Krebs zu tun haben, erfahren. Als Dankeschön möchte ich euch etwas zurückgeben und beim Grundkern der Gesundheit des Menschen anknüpfen: Wasser!
    Ich benutze seit ein paar Wochen einen Wasserfilter, der nicht nur den Geschmack verbessert, sondern mich dazu bringt noch viel mehr Wasser zu trinken als sonst, und eins kann ich sagen: Man wird fitter, klarer in der Birne, und vorallem wird einem klar, dass der Gemütszustand fast ausschließlich von der Ernährung abhängt. Ich kann das jedem von Herzen empfehlen. Habe mir diesen Wasserfilter zugelegt:

    https://multipurewasser.com/?ref=11
    Ein Meilenstein in meinem Leben.

    Ich würde mich auf weitere Videos freuen in denen die Gesundheit des Menschen thematisiert wird, da es ja nicht nur ein ethisches und fundamentales Thema ist sondern leider von den Eliten massiv unterdrückt wird und es für die Menschen ja nur Nebensache sein soll.

    Danke nochmal
    Liebe Grüße 🙂
    Kenan

  • Reply mona lisa May 20, 2019 at 7:56 pm

    Die Studie mit Chemo und nicht Chemo gibt es eigentlich 😉😉
    In Israel behandelt man nicht mit Chemo !! 2008 starben in Israel 200 Menschen an Krebs. Umgelegt auf Deutschland über die Bevölkerungszahl hätten 2008 in Deutschland nur etwas über 3000 Menschen sterben dürfen. Es waren aber weit über 300.000 Menschen die in Deutschland an Krebs starben.

    Außerdem haben Ärzte und andere schon herausgefunden, das hinter Krankheiten meist ein Thema steht.

  • Reply William Ruy May 21, 2019 at 7:27 am

    wie einen AFD Mitglieder. Idiotie hoch 10!

  • Reply Heike Otten May 21, 2019 at 5:46 pm

    Was für ein Vortrag….wow….👌

  • Reply Beauty & Care Carola Brauckhoff May 22, 2019 at 12:34 pm

    Vielen herzlichen Dank, für diesen grandiosen Vortrag….
    Ich arbeite als Kosmetikerin, in Kombination mit Energiearbeit…. für mich total stimmig!!! ……nur hatte ich immer das Gefühl, etwas fehlt noch……. dank ihrem Vortrag weiß ich es!! …..mich zusätzlich mehr auf Entgiftung und Entsäuern zu spezialisieren, zudem ich auch ab und zu im Klinikum Großhadern (auch krebskranke) Kunden verwöhne….
    Danke !!!!!!

  • Reply Markus Dieter May 23, 2019 at 9:12 am

    Ich hatte Krebs. Ich bekam eine Chemotherapie. Ich lebe. Andere zweifelten und haben Verbrechern wir Herrn Hirnreise vertraut. Diese Menschen können sie gerne auf dem Friedhof besuchen.

  • Reply Irma P. May 23, 2019 at 2:43 pm

    'Früher' kannte man eine ausführliche Familienanamnese. Da gibt es unleugbare Zusammenhänge der Vererbung. Das Problem dabei: Die subjektive Interpretation der Angehörigen.

    Ursachen: Risikogruppe Brust-/Unterleibskrebs nachweisbar: Kein Stillen, die Pille, Abtreibungen, keine Geburt, Vererbung.

  • Reply Gesundheit für Empathen May 23, 2019 at 8:36 pm

    Toller Vortrag!!!

  • Reply bluuum May 24, 2019 at 1:27 am

    In Krankenhäusern gibt es keine Onkologen, es gibt nur Chemo-Händler, die mit Todesangst Geschäfte machen

  • Reply Sasa Stankovic May 24, 2019 at 4:28 am

    20 millionen raucher in Deutschland???? Das kann einfach nicht stimmen. Das wäre jeder vierte Bürger. Kinder inklusive

  • Reply nick van der hoeven May 24, 2019 at 10:53 pm

    Ich bin absolut schockiert dass so jmd wie Herrn Hirneise eine Plattform geboten wird. Ich studiere selbst Biomedizin mit dem Fokus auf Krebsforschung und ich konnte mir das Video nicht länger als 10 Minuten anschauen. Hier werden so viele falsche und/oder fehlinterpretierte Informationen vermittelt! Bei 6:28 sagt er dass „die bei 2/3 keine Ahnung gehabt haben“ – die Zahl aus der DKFZ-Studie (eigentlich sind es 3 Studien) beschreibt allerdings keine registrierten Krebsfälle sondern eine Prognose der zu erwarteten Neuerkrankungen in 2018. 2/3 dieser Neuerkrankungen können lediglich nicht auf eine der genannten Risikofaktoren zurückgeführt werden. Das heißt nicht dass die Ursache nicht bekannt ist! Bei den meisten Fällen wird man vermutlich sogar die verantwortlichen Mutationen ausfindig machen können. Kleine Randnotiz: 6:44, komme selbst aus Heidelberg und es liegt NICHT im Schwabenland! (Hätte er vielleicht gerne :D) 7:00 das DKFZ sagt etwas mehr als nur „Raucht nicht so viel und esst nicht so viel“:D – in den letzten Jahren wurden am DKFZ viele Medikamente und Therapien zur Bekämpfung aber auch zur Prävention von Krebs (siehe HPV- Impfung von Nobelpreisträger zur Hausen) erforscht und entwickelt. 7:11 Die Zahl der Neuerkrankten (50.000) bezieht sich nur auf ein Jahr und die Prozentzahl die Herr Hirneise hier berechnet hat damit absolut keine Aussagekraft! Von den 20 Millionen Rauchern werden also gemäß der Zahl in den nächsten zehn Jahren 500.000 (50.000 x 10) an Lungenkrebserkrankungen erkranken und dann sieht die Prozentzahl nämlich auf einmal nicht mehr so harmlos aus! (Und somit sind es auch nicht nur „0,225% aller Leute die rauchen“ die Krebs bekommen) Dementsprechend stimmt die Zahl (99,75%) auf der folgende Slide auch nicht. Sowieso wird in Deutschland im Laufe seines Lebens fast jeder zweite an Krebs erkranken – es wäre also ein bisschen komisch wenn bei Rauchern nur 0,25% Krebs bekommen :D. 7:53 Nur als Hinweis: Von den Studien die er hier auflistet, haben über 50% überhaupt nichts mit Onkologie zu tun. Das behauptet er zwar auch nicht direkt, allerdings suggeriert er das den Zuhörern schon sehr mit der Art wie er das präsentiert. Das ist aber nur ein billiger Trick um seine anschließende Behauptung zu stützen.

    Mich macht es sehr traurig wenn ich manche Kommentare hier lese. Bitte fallt nicht auf Leute wie Herr Hirneise rein. Der hat wahrscheinlich selbst nur wirtschaftliches Interesse. Klar läuft in der Forschung und der Pharmaindustrie nicht alles optimal. Allerdings sollte man sich meiner Meinung nach gerade bei ernsten Krankheiten wie Krebs nicht (nur) auf Alternativtherapien verlassen sondern sich vor allem auch mehrere Meinungen einholen von verschiedenen schulmedizinisch ausgebildeten Ärzten.

  • Reply alexander bülow May 25, 2019 at 8:47 am

    unverantwortlich was dieser mann für nen stuss quatscht!

  • Reply alexander bülow May 25, 2019 at 8:49 am

    2016 wurde das von Hirneise geleitete 3E-Zentrum in der vom NDR veröffentlichten Reportage Krebs – Das Geschäft mit der Angst vorgestellt. Eine Scheinpatientin mit angeblichem Hodgkin-Lymphom stellte sich in dem Undercover-Bericht im 3E-Zentrum von Hirneise vor. Obwohl das Hodgkin-Lymphom sehr gut auf eine konventionelle Krebstherapie anspricht und mit Hilfe von Chemotherapie konsistent sehr hohe Heilungsquoten erreicht, wurde ihr vom 3E-Zentrum von einer Chemotherapie abgeraten. Als Alternative bot das 3E-Zentrum eine Behandlung mit Hilfe von Einläufen, Natronbädern und einer Ernährungsumstellung an.[7]

  • Reply Mirko Schulze May 25, 2019 at 9:29 am

    Danke Ken ich war zwanzig Jahre Polizist in Brandenburg und habe gekündigt um heut ohne Geld und Konto, Menschen über die AIDS(Lüge) KREBS(Lüge) und Schulmedizin(Lüge) aufzuklären um Ihnen wirklich zu helfen und sie nicht mehr unschuldig zu kriminalisieren!!!! Danke für deinen Mut sagt Mario Freyer….

  • Reply forzadelpieroo May 26, 2019 at 2:49 pm

    what has cancer and crepes in common ? Thanks for answering.

  • Reply Karolin G. May 26, 2019 at 7:37 pm

    Schön zu sehen, dass es immer mehr Menschen gibt, die das kranke System hinterfragen. Leider noch zu wenige. Aus eigenen Erfahrungen kann ich nur sagen, die Entstehung der sogenannten Erkrankungen hat bereits Dr. Ryke Geerd Hamer vor vielen Jahren erforscht. Ich kann nur jedem raten sich mit den 5 biologischen Gesetzmäßigkeiten zu beschäftigen. Es stimmt immer! Liebe Grüße

  • Reply G S May 26, 2019 at 7:48 pm

    Minute 4 wird eine Statistik gezeigt und völlig aus dem Kontext gerissen. Ja, die Anzahl der Krebstoten steigt, auch weltweit, doch logischerweise ist der Grund ein völlig anderer als hier dargestellt. A) es gibt immer mehr Menschen, welche länger leben und seltener an anderen Krankheiten sterben wobei Krebs ganz klar eine altersassoziiert Erkrankung darstellt, weshalb eine andere Statistik herangezogen werden muss, nämlich B) die altersstandardisierte Krebssterblichkeitsrate: diese sinkt DRAMATISCH seit den 90er Jahren, Großteils dank des Aufkommen von Immuntherapien die eine neue Ära der Krebsbehandlung eingeleitet haben und an denen weiter geforscht wird. Ich weiß das, weil ich selbst in diesem Gebiet forsche und sowohl die Primärliteratur (Hintergrundwissen basierend auf Forschungsergebnissen aus der ganzen Welt) als auch die Statistiken zu den diversen Kombinationstherapien kenne und studiere. C) die allgemeine Überlebensrate bzw. -chance steigt für fast jede Krebserkrankung MASSIV an, dies verdanken wir neuen Therapiemöglichkeiten besonders im Bereich der Krebs-Immuntherapie. Die Forschung ist zZ noch mindestens 2 Dekaden oder mehr von der tatsächlichen Heilung dieser sehr heterogenen Art von Erkrankung entfernt, jedoch sind die Überlebensrate und auch die Lebensqualität massiv gestiegen. Die Todesfälle zögern sich dadurch hinaus, viele Menschen die zB. in der Statistik im Jahr 2015 oder später auftauchen, sind schon seit Jahren in Behandlung und profitieren von den neuen Therapiemöglichkeiten von 2008/2010. Mit den alten Behandlungen wären diese bereits früher gestorben, ergo ziehen sich diese Todesfälle in die darauffallenden Jahre.

    Alles nachzulesen auf den folgenden Links, wo auch die gezeigte Statistik entstammt, bei der sogar ganz klar in der Beschreibung steht – ich zitiert: "Dabei zeichnet die stetig zunehmende Zahl der Krebstoten – in den letzten zehn Jahren ein Plus von rund 10 Prozent – ein durchaus verzerrtes Bild der Krebssterblichkeit. Zwar kann nach wie vor nicht jeder Krebspatient dauerhaft geheilt werden. Medizinischer Fortschritt sowie verbesserte Vorsorge und Früherkennung lassen die altersstandardisierte Krebssterblichkeit jedoch seit Jahrzehnten zurückgehen." Also nicht nur eine falsche Statistik verwendet, sondern auch noch völlig fehlinterpretiert.
    Hier die Links:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/994763/umfrage/krebssterblichkeistrate-von-maennern-in-deutschland/
    https://ourworldindata.org/cancer
    Hier finden Sie aussagekräftige Statistiken zu weltweiten Daten, mit Erklärung und Kontext. Ich bin Krebsforscher und Philantroph. Ich leugne nicht, dass die Onkologie ein hochkomplexes und sich rasant veränderndes Feld ist, bei dem Ärzte sich schwer tun mitzuhalten, einfach weil die molekularbiologischen Hintergründe für das Verständnis bzw. Fachwissen eines Arztes oft zu detailiert und weitreichend sind. Nichtsdestotrotz sind die Aussagen als auch Schlüsse, die Herr Lothar Hirneise hier zieht – und ich entschuldige mich für diese Aussage hier nicht – grotesk und abartig. Ich stimme Ihnen völlig zu, Krebs ist ein sehr emotionales Thema und was Sie hier machen, Herr Hirneise, ist emotional angreifbaren Menschen mit fehlinterpretierten Daten ein Hokuspokus vorzuleben, welches nicht weiter von der Realität entfernt sein könnte. Ich will Ihnen hier gar nicht vorwerfen, böswillig Kapital aus einer sehr heiklen Situation ziehen zu wollen; im Gegenteil, ich denke Sie haben aufgrund Ihrer Erlebnisse einfach die falschen Schlüsse gezogen. Zunächst einmal empfehle ich Ihnen sich mit der Primärliteratur zB. "The Biology of Cancer" auseinanderzusetzen (dies habe ich Ihnen in einem anderen Video bereits empfohlen) und weiters empfehle ich Ihnen die Statistiken, die Sie in Ihren Präsentationen verwenden, nicht aus dem wahren Kontext zu reißen. Sie verbreiten hier gefährliche Halbwahrheiten und ziehen persönliche Erfahrungen, welche lediglich auf subjektiven Empfindungen von Einzelfällen zurück gehen, als Fakten heran.

    Hier sind ein paar Fakten für Sie: Alters-standardisierte Todesraten für FAST alle Krebstypen gehen massiv zurück, vor allem seit den 2000ern durch das Aufkommen von Krebsimmuntherapien und seit 2010 durch das Aufkommen von Kombinationstherapien, welche aus Chemo+Immun, Strahlen+Immun, Small-Molecule-Inhibitors+Immun oder sogar Immun+Immuntherapie bestehen. Die Overall-Surival-Rate und Progression-Free-Surival-Rate von BEINAHE ALLEN Krebsarten hat sich ebenfalls seit den 2000ern DRAMATISCH verbessert. Zuguterletzt ist auch die Quality of Life von Krebspatienten stetig steigend seit mehr als 20 Jahren. Für diverse Krebsentitäten gibt es bereits sehr gute Behandlungen, welche teilweise auch erst seit einigen Jahren angewendet werden, viele hunderte weitere Studien befinden sich in clinical phase II oder III trials, problemlos nachzurecherchieren auf clinicaltrials.gov zB.
    Für alle, welche die Fakten nochmal prüfen wollen: suchen Sie nach Statistiken zur altersstandardisierten Krebssterblichkeit, Progression-Free-Surival, Overall-Survival; sehen Sie sich Studien an wie zB. RICOVER-60 oder andere; schauen Sie sich vergangene oder laufende Studien auf zB. clinicaltrials.gov an, besuchen Sie Webseiten wie ourworldindata.org/cancer oder andere Webseiten bzw. Studien oder auch Publikationen, welche statistisch aussagekräftige Daten von tausenden von Patienten zusammenfassen. Subjektive Wahrnehmungen oder die bekannten Einzelfälle als empirische Wahrheit kund zu tun ist Augenwischerei und mMn ein Verbrechen. Jeder kann jederzeit schlechte Erfahrungen mit Ärzten, Therapien, Menschen, Tieren was auch immer machen. Nur weil Sie ein Mal von einem Hund gebissen werden, bedeutet das also, dass kein Mensch auf der Welt mehr einen Hund haben darf? Damit ein neuer Wirktstoff bzw. eine neue Therapie in auch nur irgendeiner Krebserkrankung Anwendung findet, dauert es ca. 10 Jahre und es kostet roundabout 10 Milliarden USD, es müssen Dutzende von Studien durchlaufen werden mit in-vitro Daten, statistisch aussagekräftigen Tierversuchen, statistisch aussagekräftigen Versuchen am Menschen und schlussendlich kommen so hunderte und tausende Einzelfälle zusammen, diese werden gepoolt und mit den Daten von bereits existierenden Studien abgeglichen. Durch statistische Analyse kann somit mit einem Konfidenzintervall von mindestens 95% bestimmt werden, ob ein neuer Wirkstoff oder eine neue Therapie besser im Vergleich zur vorherigen ist. Parameter die bestimmt werden sind vielfältig, am aussagekräftigsten sind PFS und OS wie oben erwähnt.
    Ich finde es gut, dass KenFM jeglichen Theorien eine Bühne bietet, dieser Herr allerdings verdreht Fakten, fehlinterpretiert Statistiken und reißt Aussagen aus dem Kontext. Das ist traurig und falsch.

  • Reply jannis pam May 30, 2019 at 10:14 pm

    Das verstehe ich jetzt nicht. 99,x% der Raucher kriegen keinen Krebs. Demnach auch die passiven Raucher dann zu 99.x% nicht. Und trotzdem haben sie das Rauchverbot eingeführt?
    Wahrscheinlich aber ist jeder (0.1-x)%, vielleicht ca 200.000 oder mehr, ein Toter zuviel.

  • Reply Klaus Regner June 2, 2019 at 3:50 pm

    Aber Randomisierte Studien werden schon an Universitätskliniken durchgeführt … ich will nicht sagen, dass die was bringen, aber durchgeführt werden sie …

  • Reply Ruth Fuksa June 4, 2019 at 10:34 am

    Also eines stimmt nicht!
    Ein Embryo bekommt Sauerstoff über das Blut (Nabelschnur) der Mutter!

  • Reply Tim Pellemeier June 5, 2019 at 8:57 pm

    Wenn ich diesen Vortrag als erstes gehört hätte, hätte er mich nicht überzeugt. Im Gespräch https://www.youtube.com/watch?v=pwkLXPhOTQI erläutert er deutlich mehr, warum er so denkt. Wenn man die dort genannten Argumente auslässt, geht etwas Überzeugungskraft verloren.

  • Reply Antje Böker June 8, 2019 at 6:41 am

    Meine Nichte hatte einen riesigen Tumor im Herzen und musste sofort nach der Geburt operiert werden, da ihre eine Herzkammer voll Tumor war. Sie hätte ohne Op nicht überlebt. Wie kann das sein, wenn im Herzen nie Tumore sind?

  • Reply JUERGEN PRIESS June 8, 2019 at 4:05 pm

    Meine Frau 50 Jahre hatte einen Gehirntumor WHO4 GIOBLASTOM ist Operiert worden Bestrahlung und Chemo der Prof sage alles wird gut. Aber es wurde nicht gut er wuchs weiter. Dann sage mir der Chirurg wir müssen noch Mal operieren und werden genau wo der Tumor sitzt Chemoplaetchen platzieren. Nach der OP ist der Tumor noch schneller gewachsen, meine Frau ist jaemerlich gestorben. Es war sehr sehr schrecklich. Bin da nie richtig mit fertig geworden.

  • Reply Astrid M June 10, 2019 at 12:40 pm

    Dieser Beitrag weckt eine Idee in mir.
    Aber zuerst dies… seit 4 Jahren krank. Schilddrüsenentzündung mit TOTAL-OP. Gebärmutterhalsveränderungen mit Konisation, Basaliom mit OP. Schmerzen überall im Körper, Knochen, Muskeln, Sehnen. Unruhe, frieren, zittern, Lufthunger. Stress im Kopf, Hautausschläge, Nahrungsunverträglichkeiten. Ununterbrochen Infekte und Herpes. Mein Hausarzt, der mich nie richtig untersuchte, immer nur herabredete, ich würde mir das einbilden, gab mich auf, verweigerte eine Behandlung. Andere Ärzte fanden, Schwermetallbelastungen, Viren und Bakterien, Borrelien, Übersäuerung, Nierenprobleme, Schlafstörungen. Dann kam die chronische Erschöpfung. Schubweise Kopfschmerzen und Schmerzattacken. Ich habe meine Ernährung umgestellt. Angefangen mit Pflanzen und natürlichen Mitteln zu entgiften. Vitamin und Mineralstoffe aufgefüllt, Darmsanierung gemacht. Zusätzlich Chelatinfusionen geben lassen. Zuletzt auch Gluthation und Alpha-Liponsäure. Ein paar Veränderungen stehen noch an, sind aber zwecks fehlender Kraft und Ausdauer gerade noch nicht möglich. ABER …. die schlimmsten Schmerzen sind weg. Die chronische Erschöpfung nimmt ab. Kraft kommt zurück. Wo ich letztes Jahr kaum duschen konnte wegen Kraftmangel, kann ich heute schon wieder Sport machen.
    Die letzten Tage habe ich erfahren, dass ich Cipro bekommen habe. Mehrmals. Diese Fluorchinolone. Die die Mitochondrien schädigen. Erklärt jetzt einiges. Seit zwei Jahren kann ich nicht mehr arbeiten. Nun geht es langsam bergauf.
    Ich mach weiter mit meinem Programm.

    Nun zur Idee.
    Ich kenne einige kranke Menschen um mich herum. Arbeitsunfähig, teils schon in Pflegeheimen. Ich wette, dass die von dem Programm auch profitieren würden. Ernährungsumstellung fällt vielen alleine sehr schwer. Organisation von Entgiften und Auffüllen mit der ganzen Batterie an Mitteln kriege die gar nicht mehr alleine auf die Reihe. Aber alle wollen sie eins. Zurück ins Leben.
    Ich habe schon lange im Gefühl eines Tages ein Haus, ruhig gelegen am Ende einer Sackgasse am Wald- und Wiesenrand, mit vielen weiteren Zimmern zu bewohnen. So etwas wie eine Pension. Ich habe Gäste auf Zeit da und wir organisieren unser Leben gemeinsam. Solange, bis diese wieder gehen.
    Ich könnte mein Wissen, meine Erfahrung weitergeben und auch jedem helfen dieses Programm zu starten und zum Alltag werden zu lassen. Dank meiner spirituellen Erfahrung könnte man erarbeiten, was die Seele krank gemacht hat.

    Dazu bräuchte ich aber dieses Haus und finanzielle Unterstützung. Denn keiner von uns hat noch Geld übrig. Die Therapie hat alles zusammen gerafft und bei den Anderen ist schon lange kein Arbeiten mehr möglich.

    Was haltet ihr von der Idee?
    Wer hätte Interesse daran mitzuwirken?
    Wer Interesse dieses Programm gelehrt zu bekommem?

    Es würde nichts unternommen werden, dass eine medizinische Ausbildung erfordert.
    Lediglich einen Heilpraktiker würde ich mit in das Programm mit einbauen. Eben das, was mir auch hilft.
    Wobei bei jedem einzelnen individuell geschaut werden würde, was er noch braucht.

    Was meint ihr?

    Hat der Mensch das Programm dann selbständig im Griff, kann er es zuhause alleine weiterführen.
    Ich würde mich nur als Starthilfe mit begrenzter Begleitung sehen.

  • Reply Anita Berger June 10, 2019 at 6:22 pm

    Der Grund dafür, dass die mit Menschen keine Versuche machen ist, dass sie Retten wollen wer zu Retten ist.
    Wer ist Lothar Hrneise? ein Arzt? – kann sein dass er teilweise recht hat aber nicht in jeden Fall.

  • Reply Michael Hellblau June 11, 2019 at 8:14 pm

    Sehr guter Vortrag mit den richtigen Denkansätzen, BRAVO!

    Kleine Bitte:
    Es heißt "CHEMO"therapie NICHT "KÄMO"therapie!
    Es heißt ja auch "Ch"ina und nicht "Ki"na.
    Mittlerweile eine verbreitete Sprachentgleisung!

  • Reply Susanne M. June 13, 2019 at 6:06 pm

    Die Schöpfung gibt es ca 6000 Jahre.

  • Reply Minodora Ruschita June 13, 2019 at 10:02 pm

    excelent. felicitari.

  • Reply Ko ala June 14, 2019 at 2:46 pm

    Zur Statistik (7:11min) fehlt die Angabe des Zeitraums.

    Über 50.000 Neuerkrankungen pro Jahr – das macht in 10 Jahren eine halbe Million neu erkrankte Menschen.

    Langzeitraucher haben also gute Chancen diesem gar nicht so kleinen Club beizutreten.

  • Reply Alexandra Weber June 16, 2019 at 11:25 am

    Sensationeller Vortrag – einfach Klasse und :

    ER HAT RECHT – ER MACHT ALLEN MUT – ja Dr. Hirneise ist SPITZE – bitte mehr von diesen Vorträgen. Danke.
    Alexandra Weber

  • Reply Wahrheit/Erkenntnis June 16, 2019 at 12:14 pm

    Ärzte sollen lieber Ernährungswirtschaft studieren als Chemikalien die uns krank machen

    Mediziner studieren Krankheiten und Anwendungen der Chemikalien (Drogen ) eigentlich sollte ein Mediziner Gesundheit

    Scheiß kriminelle Eliten

    Und danke es gibt noch gute Menschen danke für das Video

    PS .Das Paradies würde hier sein wenn die Menschen die liebe der Schöpfung erkennen würden

    Alles ist liebe

    Die sichtbare Welt gehört dem Volk der Schlange

  • Reply Ka JoJo June 17, 2019 at 11:49 am

    Super Vortrag…einfach nur super……kann alles zu 100% bestätigen 🖤❤️💛💚💙💜

  • Reply Mini -me June 17, 2019 at 3:30 pm

    GENIAL 👍👍👍

  • Reply THEO DORIDIS June 19, 2019 at 11:12 am

    Danke Herr Hirneise für diesen Vortrag.

    Ihnen weiterhin viel Erfolg

  • Reply Andreas Wiethoelter June 19, 2019 at 8:09 pm

    Bin ich zu doof oder ist der doof. Es gibt jährlich 55.000 Lungenkrebsfälle, wovon 80 Prozent aufs Rauchen zurück zu führen sind. Er rechnet nun aus, dass es 20 Mio. Raucher gibt aber nur 50.000 Lungenkrebsfälle. 99,75 Prozent der Raucher bekämen also keinen Lungenkrebs. Es leben aber dich nicht alle Raucher bloß ein Jahr. Über 40 Jahre sind es dann doch 5 Mio Lungenkrebsfälle und nicht 50.000. Es stirbt also jeder vierte bis fünfte Raucher durchs Rauchen. Kann der nicht rechnen oder will der Leute für dumm verkaufen? Oder kann ich nicht mehr rechnen?

  • Reply Gerda Arcangeli June 21, 2019 at 3:30 pm

    Bester Beitrag den ich je gehört habe….ganz ganz ganz wunderbar !!!!!!!!!!!!!!

  • Reply psycho0710 June 22, 2019 at 10:20 am

    Sehr gutes Video, vielen Dank. Auch sehr empfehlenswert ist sich Dr. Leonard Coldwell anzuhören.

  • Reply Nicusor Carja June 23, 2019 at 2:34 pm

    Interessante Vortrag, vielen vielen Dank.

  • Reply Tim Taler June 23, 2019 at 9:29 pm

    "Gericht verpflichtet Krankenkasse zur Übernahme von Kosten einer Galvanotherapie und Hyperthermiebehandlung":
    https://www.biokrebs.de/images/download/Newsletter_Links/2014_09_Urteil_Galvano_Hyperhermie.pdf

  • Reply Tim Taler June 23, 2019 at 9:34 pm

    Studienergebnisse von Prof. Xin, welcher die "Bio-Elektro-Therapie" von
    Med Rat Dr. Rudolf Pekar vor 30 Jahren mit nach China nahm, wo sie landesweit in Kliniken Anwendung findet:

    https://www.krebstherapie-beratung.com/studien/studie-xuling

  • Reply Tim Taler June 23, 2019 at 9:35 pm

    "Kaliumascorbat" nach Dr. Pantellini: pantellini.org

  • Reply Sabine Kästner June 27, 2019 at 8:16 am

    Ich habe durch 5Chemo und 19 Bestrahlungen noch ein halbes Jahr danach schlimme Nebenwirkungen wie : Entzündung der Gebärmutter (dadurch rutschte der pap sogar auf 4!!!!!!) Strahlungsschäden am Enddarm Nervenwurzelschädigung im unteren Rücken….ja viel sagen ja "also ich hab keine Nebenwirkungen" ja Leute es gibt auch Spätfolgen die erst nach Jahren auftreten….op' s sind OK ….aber der Rest….da wird mit Angst und Unwissenheit gearbeitet….eine Chemo kann keine kranke von einer gesunden Zelle unterscheiden….

  • Reply kyzee truthahn June 27, 2019 at 7:32 pm

    Du verrückter kranker! Cyclophosphamid ist eine Stickstoff-Senfgas-Verbindung, ein Zytostatikum. NICHT SENFGAS. Senfgas wird seit dem ersten Weltkrieg nicht mehr verwendet. Hier wird so viel Unsinn erzählt… Wieviele Tote hast du auf dem Gewissen? Wo sind deine Zahlen? 5 Wochen Therapie für 13.000 Euro und du laberst hier kranke um ihren Verstand.! Einsperren sollte man dich!

  • Reply Codex Humanus June 28, 2019 at 5:26 pm

    Einzigartig dieser Mensch. Vielen Dank für dieses geniale Video an KenFM und an Lothar Hirneise und ich kann Euch allen auch nur raten, legt Euch dieses tolle Buch https://amzn.to/2Lpwvag zu. Das gehör in jeden Haushalt. Recht herzlichen Dank nochmals

  • Reply Edi S July 3, 2019 at 6:31 am

    Vielen Dank! Die Schuldmedizin ist die Todesursache Nummer 1! Aufwachen.

  • Reply Nordsee July 5, 2019 at 4:50 pm

    sehr schön….DANKE

  • Reply Martina Leisen July 8, 2019 at 12:40 pm

    von Psiram und Co. verrissen zu werden, ist eher eine Auszeichnung…..bis ich kapiert habe, welche Funktion Psiram tatsächlich hat, habe ich mich auch da informiert….erst als ich selbst Dinge mit Erfolg getestet habe ( Strophantin usw.) die sehr niedergemacht wurden von diesen Seiten habe ich diese Fehlinformationen von Psiram hinterfragt……wie gesagt – es ist schon ein gutes Zeichen, wenn Psiram etwas in Grund und Boden stampft…..wobei eine WIRKLICH kritische Seite hilfreich wäre….schliesslich sind auch auf alternativer Seite viele Scharlatane unterwegs – siehe Coldwell und Co.

  • Reply Sebastian Richter July 10, 2019 at 6:57 pm

    Der Ansatz des Vortrages find ich gut, wird leider mainstream artig, oberflächig auf Effekthascherei abgespielt! Was klares, konkretes, tiefgründiges ist hier absolut nicht da!!! Idee gut, Umsetzung miserabel

  • Reply Carmen Kosanke July 13, 2019 at 6:44 pm

    Wahnsinn dieses Video. Ich hatte auch viele Krankheiten bis ich mich mit Hanf und dem Wirkstoff CBD beschäftigt habe. Toll was die Natur alles so kann. Gruß von HANFBIKE DIE APP

  • Reply Flurin Graf July 14, 2019 at 9:09 pm

    Hallo hier ist Flurin Graf Sohn von Dominik Graf ich hatte Knochenkrebs Stufe 3 meine Eltern haben sich gegen eine Chemotherapie entschieden und ich sollte nach Statistik eigentlich (20%-70% Überlebenschancen) tot 💀 sein. Lebe jetzt aber nach fast 3 Jahren
    immer noch. Meine Eltern hatten eine gewisse Zeit sich zu entscheiden. Ihre Entscheidung schockte sehr viele Leute aus meinem Bekannten Kreis.
    Wir haben unsere Ernährung Komplett umgestellt und habe mehrere Therapien durchgemacht und mir geht es heute gut 😊. Ich habe nichts gegen Schulmedizin. Ich bin sogar sehr dankbar 🙏. Denn meine Operation verlief extrem gut. Doch die Onkologie. Bei der hatte ich bedenken. Ich muss sagen ich empfehle sehr Lothar Hirneise, denn ich auch persönlich kenne. Ich kann nur sagen ich wünsche jedem sehr viel Glück auf seine eigene Weise

  • Reply Thorsten Schewe July 19, 2019 at 9:49 pm

    Wer mehr darüber wissen will, wie wahnsinnig diese riesige Pharmaverschwörung eigentlich ist, sollte sich das hier ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=vDgnsMKWbZs

  • Reply Marga Schmidt July 20, 2019 at 3:28 pm

    Krebbbbs😂😂😂

  • Reply nithi nathi July 24, 2019 at 11:05 am

    dieser mann ist einfach "brillant" klasse vortrag…..

  • Reply Wladipet Petrov July 25, 2019 at 10:36 pm

    Danke

  • Reply Heinz Fahrngruber July 27, 2019 at 1:40 am

    Was haben die menschen vor der noch neuen Pharmaindustrie in der medizin gemacht.? Waren das alles Mediziner die keine ahnung haten. ? Ich habe den verdacht das in der heutigen zeit nicht mehr der mensch und die ursachen seiner krankheiten im vordergrund steht. Es ist die faszination geld die wichtig geworden ist und darum wird die chemiekeule geschwungen. In massen symptom bekämpfung verordnet ,verbraucht weniger zeit und bringt mehr geld ein.. Ursachen finden und bekämpfen ist zeitaufwendiger und bringt bei erfolg oftmals weniger geld ein.

  • Reply Kerstin Boddenberg July 27, 2019 at 2:29 pm

    Dr. Hamer hat das schon lange bewiesen, wovon hier die Rede ist

  • Reply MiauSchan July 30, 2019 at 8:38 am

    Meiner Mutter wurde vor ca 30 Jahren durch Zufall/Vorsorgeuntersuchung Lungenkrebs diagnostiziert. Der Termin für die Chemo stand fest. Sie ist aber nicht gegangen, weil mein Vater Demenzkrank war und sie wollte und konnte ihn nicht alleine lassen. Mein Vater ist dann 3 1/2 Jahre später verstorben und dann ging mein Mutter (auf unser drängen 🙁 ) wieder zum Arzt um was gegen ihren Lungekrebs zu tun, obwohl sie sich wohl fühlte. Diesmal ging sie zu einem anderen Arzt, weil sie mitlerweile in unsere Nähe gezogen war. Tja, sie wurde geröngt und hatte gar nichts! Wir (die Kinder) wollten das gar nicht glauben, meine Mutter ging aber nie wieder zu einem Arzt, sie hatte keinen Nerv mehr und meinte, was komtm das kommt – Heute ist sie 84 Jahre alt, raucht immer noch (was ich nicht so toll finde) sie ist fitt, läuft stundenlang mit ihrem Hund, macht alles selbst (Haushalt/Einkäufe usw) und ist eine glückliche Frau.

  • Reply Gerwich Emerstorfer July 31, 2019 at 2:57 pm

    Eine sehr gute alternative Sicht auf das Krebsproblem. Aber mich wundert wie "unreflektiert" Metastasen bleiben. Es wird schlicht vorausgesetzt, dass es Metastasen gibt, obwohl vorher lang und breit erörtert wird, das der eigentliche Tumor erst der "57 Dominostein" in einer langen Kette der Krebsentstehung ist.Ich frage mich, sind Metastasen nicht Ausbildung des gleichen Tumors in einem anderen Gewebe !!!

  • Reply RageNation HEILERvonSCHMRZ August 8, 2019 at 11:33 am

    Wirklich super Vortrag, danke fürs hochladen kenfm Team 👍

  • Reply Zilly August 14, 2019 at 11:45 am

    Die Schulmedizin interessiert sich nicht für die Gesundheit, hauptsache der Geldbeutel wird größer

  • Reply Christof Classen August 21, 2019 at 12:23 am

    Der Typ will mir erzählen was Gesundheit ist und hat selber noch nicht mal sein PENETRANTES Geräusper im Griff, der sollte sich mal untersuchen lassen, aber dazu hat er bestimmt zu viel ANGST, wahrscheinlich ist das sein Kehlkopfkrebs den er abgöttisch lieb hat und nicht töten will 😉

  • Reply sum s August 22, 2019 at 5:50 pm

    Ich verstehe das net 15:50 bei der ortobsie gehen milionen von krebszellen durch die gewebe ???

  • Reply Tatjana R. August 27, 2019 at 8:31 am

    Toller Beitrag…

  • Reply Oma Opa September 3, 2019 at 3:16 pm

    Keine

    Ich habe

  • Reply Cyrus LSF September 15, 2019 at 2:19 pm

    Hervorragender Beitrag, verständlich und nicht abgehoben erklärt ! Es ist sehr erfreulich, dass so viele bereit sind offen darüber nachzudenken und zu lernen. Das war in den letzten Jahrzehnten weitaus ablehnender. Zudem ist es eine wichtige Erkenntnis, dass man sich selbst auf den Weg machen muss zur Wahrheitssuche und nicht darauf warten sollte, dass einem das jeweilige System Heilungen anbietet.

  • Reply Eva Honerkamp September 27, 2019 at 12:41 pm

    Was ist das für eine Aussage mit Gift Stress bekommt man nur Stress BULLSHIT wieso gibt es dann so viele Kleinkinder mit Krebs. Ich dachte es wäre ein interessanter Beitrag da mein Partner Krebs hat, aber sorry ich kann nur sagen soviel BULLSHIT habe ich noch nicht gehört.

  • Reply garnet huebert October 4, 2019 at 11:37 am

    toll das es so menschen gibt

  • Reply SuperDrzed October 6, 2019 at 7:13 pm

    Mhh das ist alles ziehmlicher Blödsinn und gefährlich was der Mann der erzählt. Man kann leider hier nicht alles korrigieren, weil man sonst zu viel Tippt.
    Ein paar Sachen rausgegriffen:
    Warum gibt es am Herz keinen "Kräbs"?
    Antwort: herz ist postmitotisches Gewebe. da teilt sich nix also kann sich auch nix unkontrolliert teilen. Fun fact: es gibt tumore am Herz, sie sind selten und heißen myxome.
    Auch super die Zahlen von Rauchern gegenüber der Inzidenz von Lungenkrebs zu stellen. ähhhm die Inzidenz bezieht sich auf ein Jahr also blöd… sind doch ein bisschen mehr prozent als dargestellt.
    "Es gibt seit 50 Jahren keine Studien die gegen Placebo testen". Öhm nein, in 2 und 3 Linien gibt es bei einigen Entitäten durchaus noch einen Placebo arm.
    Was richtig ist: In erst linie gegen bereits wirksam getestet mittel ist das leider unethisch.
    Da kommen wir auch zum größen Blödsinn.
    "Es gab noch nie einen Fortschritt in der Onkologie". Alles klar.. sagen Sie das mal einem CML Patientin der vor 30 Jahren gestroben wäre und jetzt zu 95% überlebt (das mittel heisst Imatinib und greift direkt eine dieser bösen Muatationen an und funktioniert hervorragend). Oder einem met. Melanom Patientin der mit Immuntherapie eine chance auf heilung hat, gabs vor 7 Jahren auch noch nicht. oder einfach mal die Zahlen bei met. darmkrebs. Vor 20 Jahre medianes Überleben 12 Monate, heute 30. das sind 18 Monate mit ganz simpler klassischer Chemo… Auch super wenn man mal einen Patientin mit nem SCLC sieht der unter Caroplatin/Etoposid von bettlägrig zu mobil wird. Ohne klassische Chemotherapie spricht man da von Wochen. Aaaaber egaaaal. Alle böse und alle dumm ;).
    Und wenn man mal jemanden mit HNPCC kennen lernt, dessen ganze Familie von Darmkrebs betroffen ist, merkt man auch das da vll doch was dran ist an den Genen.
    Bitte gerne Fragen hier drunter schreiben. Ich beantworte sowas immer gerne.
    Viel Spaß.

  • Reply Rieka Akier October 15, 2019 at 8:14 pm

    ich wüsste auch sehr gerne, welchen Einfluss die Ernährung auf bösartige Tumore hat. Mir will nicht in den Sinn, warum da nicht geforscht wird und hier konkrete Empfehlungen für Krebskranke gegeben werden. Wahrscheinlich ist eine abwechslungsreiche, natürliche und möglichst unbelastete Nahrung die gesündeste?!

    Wenn so getan wird, als wenn die Qualität des Sprits, den man tankt für den Motor keine Rolle spielt… . Jaaa…, dann, braucht man irgendwann einen Mechaniker, weil der Motor nicht mehr rund läuft. Logisch. Letztendlich sind wir ja nichts anderes als eine Bio-maschine mit begrenzter Leistung, die gepflegt werden sollte. Man kann sich eben nicht nur auf den Mechaniker verlassen.

  • Reply Magdalena R October 25, 2019 at 10:22 am

    Bravo

  • Reply 1973tomtom October 29, 2019 at 7:35 pm

    Ich habe mich im 3 e Zentrum vorgestellt und wurde aufgrund meiner schweren Erkrankung in der ersten Instanz von den Therapeuten dort abgelehnt und mir wurde eine Empfehlung in Richtung Schulmedizin mit Alternative gegeben – sehr seriös! Man sagt man haben mit dieser Krebsart bisher keine guten Erfolge erzielen können. Man teilte mir außerdem mit, beim vor Ort Gespräch, dass man wenn man möchte, dies auch alles allein zu Hause durchführen kann – sehr seriös – das Gespräch dauerte über eine Stunde und war kostenlos !!! – sehr seriös
    Wenn es sich hier also um Scharlatanerei handeln sollte – wieso haben sie mich ehrlich weitervermittelt – wieso sagen sie, dass man das auch zu Hause machen kann was im Zentrum gemacht wird – denn im Zentrum ist man nur 4 Wochen – danach muss man alles zu Hause ohne dass diese Geld verdienen weiter machen –

  • Reply Tomas Hartig November 2, 2019 at 12:22 am

    Was mache ich mit meinen blasenkrebs jetz…..?

  • Reply Pilgrims Nest November 5, 2019 at 3:19 pm

    Die Evolutionstheorie ist der groesste Hirnschiss der uns seit jahrzehnten propagiert wird. Erstaunlich das er sehr schlau auf der einen seite und so dumm/naiv auf der anderen seite ist. Ja auch er macht Fehler.

  • Leave a Reply